Ungeachtet der anhaltenden Unsicherheit über die Zukunft von General Motors steigt das Verbrauchervertrauen des amerikanischen Konsumenten überraschend deutlich. Die Vereinigten Staaten in der Rezession, die Arbeitslosigkeit steigt. Trotzdem blicken die Amerikaner wieder optimistisch in die Zukunft. Das Verbrauchervertrauen stieg so stark wie seit sechs Jahren nicht mehr und erreicht im Mai
den höchsten Stand seit [...]

Als Grundlage für den Entscheidungsprozess im Unternehmen ist das externe Rechnungswesen nur unzureichend geeignet, so dass in den meisten Unternehmen parallel zum externen Rechnungswesen ein internes Rechnungswesen besteht, dessen wichtigster Bestandteil die Kostenrechnung (Betriebsbuchführung oder im angelsächsischen Sprachraum „Management Accounting”) bildet.
In einer Reihe von Veröffentlichungen wird dieser Bereich des Rechnungswesens als „Kosten- und Leistungsrechnung” bezeichnet. [...]

Nach § 242 HGB hat ein Kaufmann für den Schluss eines jeden Geschäftsjahres einen Jahresabschluss zu erstellen. Der Jahresabschluss hat die Aufgabe, die Buchführung abzuschließen, zu kontrollieren und zu dokumentieren, Information und Rechenschaftslegung für Unternehmensangehörige, aber auch für außenstehende Dritte (Gesellschafter, Aktionäre, Aufsichtsrat, Abschlussprüfer, die Finanzverwaltung) zu geben, sowie den Erfolg zu ermitteln.
Der Jahresabschluss setzt [...]

Rückstellungen bilden einen künftigen Aufwand des Unternehmens, bei dem die genaue Höhe oder der Fälligkeitstermin unbekannt ist. Sie sind aus Gründen der kaufmännischen Vorsicht zu bilden, wenn konkrete Tatsachen darauf hinweisen, dass mit einer Inanspruchnahme fest zu rechnen ist. Rückstellungen dürfen nur für Zwecke gebildet werden, die in § 249 und § 274 Absatz 1 [...]

Durch eine Abschreibung wird der bestehende Wertansatz eines Vermögensgegenstandes vermindert. Damit wird zum einen der Wertverlust, den Maschinen durch Abnutzung oder Veralten erleiden, berücksichtigt. Zum anderen wird die Gewinnentwicklung des Unternehmens verstetigt, da bei Beschaffungen der Aufwand nicht in voller Höhe in die Gewinn- und Verlustrechnung eingeht, sondern auf die voraussichtliche Nutzungsdauer des beschafften Wirtschaftsgutes [...]

Grundsätzlich wäre es denkbar, bei jedem einzelnen Geschäftsvorfall die Bilanz zu verändern, d. h. direkt in die Bilanz zu buchen. Dies wäre aber äußerst umständlich, unübersichtlich und nicht mit den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung vereinbar. Deshalb wird die Bilanz in einzelne Bestandteile zerlegt, auf denen während eines Geschäftsjahres die Geschäftsvorfälle verbucht werden und aus denen sich [...]

Neben dem Aufbau der Bilanz ist im HGB auch die Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung (kurz: GuV) geregelt. In der GuV werden Aufwendungen und Erträge einer Periode gegenüber gestellt, um so das Periodenergebnis (Gewinn oder Verlust) des Unternehmens zu ermitteln.
Eine wichtige Position der GuV ist das Betriebsergebnis. Das Betriebsergebnis bildet den betrieblichen Leistungserstellungsprozess ab. Betriebsfremde [...]

Eine Bilanz ist eine auf einen bestimmten Stichtag bezogene Gegenüberstellung von Vermögen und Kapital eines Unternehmens. Die Bilanz wird aus dem Inventar abgeleitet, das ebenfalls eine stichtagsbezogene Aufstellung von Vermögen und Kapital darstellt . Bei der Aufstellung einer Bilanz werden die Inventar-Einzelpositionen aus Gründen der Übersichtlichkeit zu übergeordneten Einheiten zusammengefasst. Im Gegensatz zum Inventar enthält [...]

Zur Durchführung einer ordnungsmäßigen Buchführung muss bekannt sein, welche Bestände an Vermögen (z. B. Bargeld, Waren, Maschinen) und Schulden (z.B. offene Rechnungen, Kredite) ein Unternehmen aufweist. Die zu diesem Zweck regelmäßig durchgeführten Bestandsaufnahmen werden als Inventur bezeichnet. Nach § 240 HGB muss eine Inventur zu Beginn der Aufnahme eines Handelsgewerbes und dann mindestens alle 12 [...]

Die Buchführung, die auch als „Finanzbuchführung”, als „Geschäftsbuchführung” oder im angelsächsischen Sprachraum als „Financial Accounting” bezeichnet wird, hat die Aufgabe, den laufenden Geschäftsverkehr eines Unternehmens abzubilden. Jedes Unternehmen ist gesetzlich verpflichtet, im Rahmen seiner Buchführung alle Geschäftsvorfälle chronologisch, systematisch und lückenlos aufzuzeichnen. Unter Geschäftsvorfällen werden alle in Zahlenwerten festgehaltenen, wirtschaftlich bedeutsamen Vorgänge wie Güterbewegungen (Warenverkauf) [...]

keep looking »